Der Koffeingehalt von schwarzem Tee

Schwarzer-Tee

Das Koffein von schwarzem Tee wurde erstmals 1827 entdeckt. Die als Thein bezeichnete Substanz war bekannt dafür, dass sie eine sehr ähnliche Wirkung hat wie Koffein im Kaffee. Schließlich wurde gezeigt, dass das Thein des Tees tatsächlich mit Koffein identisch war, und seitdem wurde der Begriff fallen gelassen.

Die Linderung der Müdigkeit, die wir beim Teetrinken finden, kann auf den Koffeingehalt zurückgeführt werden. Koffein aus schwarzem Tee ist ein Stimulans, das nachweislich die Reaktionszeit beschleunigt, die Wachsamkeit erhöht und die Konzentration verbessert.

Zu den körperlichen Wirkungen gehören die Anregung des Verdauungssaftes, der Nieren und des Stoffwechsels auf eine Weise, die möglicherweise zur Ausscheidung von Giftstoffen beiträgt. Eine Erhöhung der geistigen Wachsamkeit, eine Verkürzung der Reaktionszeit und eine Verbesserung der Effizienz der Muskeltätigkeit werden durch die Stimulation des Herzens und der Atemwege durch Koffein bewirkt, wodurch dem Körper mehr Sauerstoff zugeführt wird.

Eine kürzlich durchgeführte Studie über Kaffee zeigt, dass Koffein zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Gehirns beiträgt und recht gesund sein kann, indem es das Risiko von Herzerkrankungen und zahllosen anderen Krankheiten verringert. Da die Studie jedoch noch sehr neu ist, bleiben die Ergebnisse durch andere Studien weitgehend unbestätigt. Ernährungswissenschaftler warnen immer noch vor den schlechten Auswirkungen von Koffein, wenn es in großen Mengen konsumiert wird. Wegen seiner stimulierenden Wirkung kann Koffein zu Herzklopfen, Kurzatmigkeit und Schlaflosigkeit führen.

 

Schwarzer Tee Koffein vs. Kaffee

 

Koffein aus schwarzem Tee hat einen deutlichen Vorteil gegenüber dem im Kaffee enthaltenen Koffein. Das liegt daran, dass der Koffeingehalt von Schwarztee im Vergleich zum Koffein im Kaffee geringer ist. Eine Tasse Kaffee liefert bis zu 16 mg Koffein, während die gleiche Tasse nur etwa die Hälfte oder ein Drittel des Koffeins von schwarzem Tee enthält. Dies verringert die Gefahr, zu viel Koffein in Ihrem System aufzunehmen, da das Trinken auch mehrerer Tassen Tee nicht ganz die gleiche starke Wirkung hat wie eine Tasse starken schwarzen Kaffees.

Es ist jedoch zu beachten, dass Koffein aus schwarzem Tee ziemlich verwirrend sein kann. Einer seiner verwirrenderen Aspekte ist die Tatsache, dass Kaffee in seiner trockenen Form gemessen tatsächlich weniger Koffein enthält als Tee. Wenn er jedoch in einer Tasse zubereitet wird, ist der Koffeingehalt von Kaffee deutlich höher als der Koffeingehalt von schwarzem Tee in einer Tasse.

 

Wodurch wird der Koffeingehalt von Schwarztee bestimmt?

 

Der Grund dafür hat angeblich etwas damit zu tun, wie der Tee verarbeitet wurde. Tatsächlich sind jedoch mehrere Faktoren beteiligt, die zur Bestimmung des Koffeingehalts von schwarzem Tee beitragen können. Dazu gehören die Sorte des Teeblattes, der Anbauort, die verwendete Partikelgröße, der spezielle Teeblattschnitt sowie die Methode und die Dauer des Aufbrühens oder Einweichens.

Studien zeigen auch, dass der Koffeingehalt von schwarzem Tee durch die Lage des Blattes auf der Teepflanze bestimmt wird. Je tiefer die Teeblätter angeordnet sind, desto mehr Koffein enthalten sie. Das liegt daran, dass die Blätter in der Nähe des Bodens der Teepflanze reifer sind und daher mehr von den Phytochemikalien und Substanzen enthalten, die natürlicherweise in der Pflanze vorkommen.

Vor allem das Koffein von schwarzem Tee ist im Vergleich zu allen anderen Tee-Koffeinen höher. Dies hat wahrscheinlich etwas mit der Art und Weise zu tun, wie schwarzer Tee verarbeitet wird. Schwarzer Tee unterliegt einer vollständigen Oxidation, was für seinen starken Geschmack verantwortlich ist.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.